wasser
Wasser ist ein öffentliches Gut, keine Handelsware!

Zugang zu Wasser ist von der UN zum Menschenrecht erklärt worden. Das der Begriff „Zugang“ sehr dehnbar ist, erleben leider im Moment viele Menschen am eigenen Leibe. Zugang haben sie aber nur zu erhöhten Kosten.
Das ARD Magazin Monitor brachte bereits am 13.12.2012 mit der Überschrift

Geheimoperation Wasser: Wie die EU-Kommission Wasser zur Handelsware machen will

eine ca. zehn minütige Sendung über den Handel mit Wasser.
In dem Bericht wird gezeigt, wie verschuldete Staaten wie Portugal dazu gedrängt werden, ihre Wasserrechte, die  heute noch in der Hand der Gemeinden liegen, aus Kostendruck zu verkaufen, um damit ihre Schulden abzutragen. Die Folgen sind verheerend! Laut Monitor sind es Preissteigerungen von über mehreren hundert Prozent.

Wasser darf aus meiner Sicht nicht privatisiert und so zum Handelsobjekt interessierter Anleger gemacht werden, solche Absichten zeugen schon von einer gewaltigen Niedertracht gegen jene, die nicht über das nötige Geld verfügen, sich Trinkwasser für den Tagesbedarf kaufen zu können.

Raimon Avrillier, Bürgerinitiative ADES:
Wir haben bewiesen, dass es zu hoch ausgestellte Rechnungen für Wasser und Entsorgung gab: ungefähr 10 Cent pro Kubikmeter Wasser. Was macht der Verbraucher mit seiner Rechnung: Er guckt und sieht 10 Centime mehr oder weniger. Er wird kaum hingehen und sich dagegen wehren. Aber zusammengezählt machen diese Cent Millionen Euro aus und in 15 Jahren Hunderte von Millionen, Milliarden. In unserem Fall in Grenoble wurden aus diesen kleinen Rinnsalen von Cent große Flüsse von Hunderten von Millionen Euro zugunsten der damaligen privaten Wassergesellschaft.

 

Wasser ist ein Öffentliches Gut, keine Handelsware!
Wir fordern die Europäische Kommission zur Vorlage eines Gesetzesvorschlags auf, der das Menschenrecht auf Wasser und sanitäre Grundversorgung entsprechend der Resolution der Vereinten Nationen durchsetzt und eine funktionierende Wasser- und Abwasserwirtschaft als existenzsichernde öffentliche Dienstleistung für alle Menschen fördert. Diese EU-Rechtsvorschriften sollten die Regierungen dazu verpflichten, für alle Bürger und Bürgerinnen eine ausreichende Versorgung mit sauberem Trinkwasser sowie eine sanitäre Grundversorgung sicherzustellen. Wir stellen nachdrücklich folgende Forderungen:

1. Die EU-Institutionen und die Mitgliedstaaten haben die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass alle Bürger und Bürgerinnen das Recht auf Wasser und sanitäre Grundversorgung haben.

2. Die Versorgung mit Trinkwasser und die Bewirtschaftung der Wasserressourcen darf nicht den Binnenmarktregeln unterworfen werden. Die Wasserwirtschaft ist von der Liberalisierungsagenda auszuschließen.

3. Die EU verstärkt ihre Initiativen, einen universellen Zugang zu Wasser und sanitärer Grundversorgung zu erreichen.

Homepage ‚Wasser ist ein Menschenrecht‘:
http://www.right2water.eu/de
Dort gibt’s auch diese Beschreibung in neun weiteren EU-Sprachen (Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Holländisch, Tschechisch, Rumänisch, Dänish, Griechisch).

–> Bitte UNTERSCHREIBEN, KOPIEREN und WEITERVERBREITEN:
Wasser und sanitäre Grundversorgung sind ein Menschenrecht
http://www.facebook.com/photo.php?fbid=10151309477244310
FB-Event: http://www.facebook.com/events/137137473108247/
(einfach diese Zeilen ‚abmausen‘ und auf die eigene Pinnwand setzen!)

Weitere Videos

Bottled Life – Die Wahrheit über Nestlés Geschäfte mit dem Wasser
http://www.dailymotion.com/video/xth07a_bottled-life-die-wahrheit-uber-nestles-geschafte-mit-dem-wasser_news#.UM7YjeTK4Zm

Geheimoperation Wasser – Die Privatisierung unseres Trinkwassers
http://www.youtube.com/watch?v=82RRXJAMrwc

Experiment Bolivien: Weltbank wollte den Regen privatisieren
http://www.youtube.com/watch?v=1ehlbC_3HlE

 


Water and sanitation are a human right!
Hier könnt ihr eure Stimme abgeben und euch für das Recht auf Wasser einsetzen.

http://www.right2water.eu/

4 thoughts on “Kapitalismus in seiner Vollendung. Wasser als Ware

  1. In Berlin kaufen jetzt die Politikversager für teuer Geld die Anteile der Wasserversorung auf druck der Bevölkerung zurück.
    Also Protest lohnt sich !!!
    Hier kann man sehen was die EU für ein Konstrukt des Geldes ist, die Güter die der Mensch zum täglichen Leben braucht werden „Privatisiert“ mit dem Erfolg das sich die Finanzstarken Unternehmen noch mehr einverleiben können, und wenn doch was in die Hose geht wird nach Vater Staat gerufen der es wieder richten soll. Schöne neue Welt ! Nur das der kleine Mann die Zeche zahlen muss.
    Aber wie lange geht das noch gut ….. ja wie lange ?

  2. Einen sehr guten Pressebericht kann man hier finden:
    Leider ist die heute Berichterstattung keine wirklich neutrale, was hier aber ganz klar einen Ausnahme ist

    Wasser ist keine Ware

    Mit der Öffnung des Wassermarktes handelt die EU auch gegen den Willen einer breiten Mehrheit der Bürger. Die Politiker sind aufgerufen, diesem Liberalisierungswahn Einhalt zu gebieten. Von Daniela Hungbaur

    http://www.augsburger-allgemeine.de/meinung/Kommentare/Wasser-ist-keine-Ware-id23667826.html

  3. Wasser ist ein Menschenrecht (12. Februar 2013)
    Eine EU-weite Kampagne gegen die Liberalisierung der Wasserwirtschaft. 1 Mio. Bürger haben bereits unterschrieben. Anstelle eines marktorientierten Modells sollen die EU-Länder dazu verpflichtet werden, die Bereitstellung von sauberem Trinkwasser als Dienstleistung für die Bürger zu betrachten. In Berlin kämpft der Wassertisch seit Jahren um eine Rückabwicklung der Privatisierung der Wasser­wirtschaft, die vor allem Nachteile für die Bürger und garantierte Gewinne für die Unternehmen bringt.

    Unterschreiben -> (externer Link)
    http://right2water.eu/de/node/37

    https://www.awxcnx.de/gedanken-rekommunalisierung.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.