Heute Morgen überraschte mich mein Rechner beim Booten mit einer HDD Fehlermeldung, nach einiger Rechenzeit startet dann mein Linux. Ich wollte der Sache auf den Grund gehen und habe die betroffene Festplatte einem erneuten Test unterzogen, wie ich das gemacht habe zeige ich euch in diesem Bericht.

Mit dem Befehl mount kann man alle eingebunden Laufwerke sich Anzeigen lassen.

Da beim booten mir angezeigt wurde das es sich um die /dev/sdb Platte handelt, möchte ich diese Untersuchen:

/dev/sdb on /mnt/hdd2 type ext4 (rw,acl,user_xattr)

Als erstes habe ich die Platte aus dem System aufgebunden.

Das macht man mit dem root Befehl

umount /dev/sdb

Bei einer erneuten Prüfung mit mount sollte diese Platte nicht mehr angezeigt werden. Da ich ein ext4 Dateisystem habe lasse ich es mit dem Befehl prüfen:

fsck.ext4 /dev/sdb

 

Nach der Prüfung binden wir die Platte wieder ein.mount /dev/sdb
Und wir hoffen das dann die Daten Welt wieder in Ordnung ist!

Solltet ihr beim umounten eine Fehlermeldung erhalten.

umount /dev/sdb
umount: /mnt/hdd2: device is busy.
(In some cases useful info about processes that use
the device is found by lsof(8) or fuser(1))

 

Es sind noch Programme im Einsatz die ein umounten verhindern.

Mit

lsof | grep /mnt/hdd2

könnt ihr euch anzeigen lassen welche Programme das sind. Diese müssen dann beendet werden.

Alternativ kann man von einer Live CD Booten und dann die Platten Prüfen, gute DVD gibt es hier:

Ultimatebootcd (www.ultimatebootcd.com) oder systemrescuecd (www.sysresccd.org) enthält meines Erachtens die besten Tools für diese Aufgabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.