Einen überaus Interessanten Artikel zum Thema IPv6 habe ich heute bei candy-college gefunden.

Datenschützer befürchten bereits, das der neue Übertragungsstandard IPv6, das aus für die Internet-Anonymität bedeuten könnte. Ein Grund für diese Befürchtungen ist darin zu sehen, dass mit dem neuen Übertragungsstandard IPv6 neue Internetadressen (IPs) Einzug halten, bei denen es möglich sei die Personendaten zu entschlüsseln, die sich bislang hinter der IP Adresse verborgen haben. Bislang wurden zu einer IP Adresse gehörige Nutzerdaten, nur auf Antrag, mit einer dementsprechenden Begründung freigegeben. Im interesse der Privatspähre lässt sich übrigens via Google WLAN-OPT-OUT auch Googles WLAN Ortung aussperren.

Kleine Änderung kann erhebliche Konsequenzen nach sich ziehen

Ein Grund für die Einführung des neuen IPv6 Übertragungsstandards ist der, dass man mit den neuen IP Adressen jedem Computer eine eigene Adresse zuweisen will. So sollen die Engpässe, die in der IP Vergabe bevorstehen vermieden werden. Generell wirkt die Einführung des neuen Übertragungsstandards IPv6 nur wie eine kleine technische Veränderung. Allerdings könnte diese Änderung erhebliche Konsequenzen nach sich ziehen, warnt der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar.

„Privacy by default“ sollte oberster Grundsatz sein

Betreiber von Mobilfunknetzen, wie die Deutsche Telekom AG oder Vodafone, wurden schon aufgefordert, eine Anonymisierung für alle Kunden zu ermöglichen, um Privatsphäre Probleme bei Smartphone-Besitzern zu vermeiden. Um hier den generellen Schutz der Privatsphäre für alle Internetnutzer zu gewährleisten, fordert Peter Schaar die strikte Einhaltung des „Privacy by default“ Grundsatzes. Generell solle der Schutz der Privatsphäre bereits mit den Standardeinstellungen gewährleistet sein. In den Augen vieler Datenschützer sind auch die Privat Drohnen ein großes Ärgernis, da sie Privatspähre gefährden können.

http://www.candy-college.com

2 thoughts on “Übertragungsstandard IPv6 das aus für die Internet-Anonymität!?!

  1. Nicht direkt ein „Lesetipp“ sondern etwas zum Anschauen: Auf dem CCC-Kongress 2010 (27C3) hielt der international anerkannte IPv6-Sicherheitsexperte Marc Heuse einen Vortrag über Recent advances in IPv6 insecurities, der einen guten Einstieg in die Sicherheitsprobleme rund um IPv6 gibt. Das englischsprachige Video ist mit etwa 53 Minuten zwar recht lang, dafür aber auch sehr unterhaltsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.