Panopticlick ist ein experimentelles Projekt der EFF, der Electronic Frontier Foundation. Auf der Seite kann man testen, welche Informationen der eigene Browser beim Besuch einer Website hinterlässt — und damit sind weder Cookies noch IP-Adressen gemeint. Denn neben der Browser-Art und -Version werden u.a. auch Angaben über installierte Plugins und alle auf dem Rechner installierten Schriftarten weitergegeben. Der eigene Rechner nähert sich somit auch ohne IP-Adresse oder Keks einer gewissen Einzigartigkeit.

Und die EFF wäre nicht die EFF, wenn sie nicht gleichzeitig Tipps gegen dieses sogenannte „Browser Fingerprinting“ geben würde.

Link

3 thoughts on “Panopticlick: Welche Spuren hinterlässt dein Browser?

  1. Hallo
    wenn man den Browser offen hat gibt dieser eine reihe von Informationen preis.
    Für die Optimierung von Webseiten ist das von vorteilen es kann zum Nachteil werden wenn dadurch die Sicherheit leidet .
    Flash gehört für mich deaktiviert html 5 ist da die bessere alternative.
    Ich verwende open source Software DSchungel ist für mich die sicherste Alternative.

  2. Browser sind universelle Kommunikationszentralen geworden. Dabei verplappern sie sich manchmal aber auch und geben Privates über Sie preis — zum Beispiel mittels diverser Cookie-Spielarten, automatischer Updates oder Komfortfunktionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.